Jugendchor St. Rochus Köln präsentiert 'Der fliegende Holländer' - Musical von Philipp Polzin & Christian Dellacher - Szenische Amateurpremiere!
Jugendchor St. Rochus Köln präsentiert 'Der fliegende Holländer' - Musical von Philipp Polzin & Christian Dellacher - Szenische Amateurpremiere!

Der Fliegende Holländer

Die Sage vom "Fliegenden Holländer" ist weltbekannt. Viele kennen die 1843 in Dresden uraufgeführte Oper von Richard Wagner. Doch "Der Fliegende Holländer" ist keine Erfindung Wagners. Die Geschichte beruht auf sogenanntem „Seemannsgarn" und wurde schon viel früher mündlich überliefert und für unzählige Märchen und Theaterstücke adaptiert. Dass die düstere Geschichte über Liebe und Verrat auch heute noch aktuell ist, beweist die Umsetzung des Themas in Kinofilmen wie "Pirates of the carribean“. Für das Musical setzten sich Philipp Polzin und Christian Dellacher intensiv mit dem alten Stoff auseinander und schufen 2017/18 eine neue, eigene Version.

Worum geht es?
Der norwegische Kapitän Daland wartet kurz vor Erreichen des Heimathafens in einer schützenden Bucht einen Sturm ab; da entdeckt er in unmittelbarer Nähe ein zweites Schiff. Der Kapitän des fremden Schiffes ist der „Fliegende Holländer“; wegen eines Fluches wurde er vom Teufel einst zu ewiger Unrast verdammt, bis ihn eine Frau, die ihm treu bis in den Tod ist, erlöse. Der Holländer erbittet und erhält Gastfreundschaft von Daland und lernt im Heimathafen Dalands Tochter Senta (ihrerseits verlobt mit Erik) kennen und verliebt sich in sie.

Senta fühlt sich vom Holländer angezogen, der sich von Senta die Erlösung von seinem Fluch erhofft und folgt ihm auf sein Schiff. In einer dramatischen Aktion nehmen Daland, Erik und die Matrosen die Verfolgung des geradezu über die Wellen fliegenden Holländers auf…

Die Umsetzung des Jugendchor St. Rochus

Der Jugendchor St Rochus hat das Vertrauen der Komponisten gewinnen können, als Amateure die szenische Premiere machen zu dürfen, worüber wir sehr stolz sind. Dabei werden alle Rollen von Chormitgliedern gesungen, gespielt und getanzt und das große Live-Orchester, zusammengesetzt aus professionellen Dozenten der RochusMusikschule, wird dirigiert von Wilfried Kaets.

Ohne die enorme, weitestgehend ehrenamtliche Unterstützung durch Profis bei Regie, Ton, Licht, Choreographie, Bühnenbau sowie das Engagement von Lehrerinnen und deren Klassen und AGs am nahegelegenen Montessori-Gymnasium könnte das aufwändige Projekt nicht auf die Bühne gebracht werden.

Was macht ein gutes Musical aus?

  • Mitreißende Musik in einer heutigen Klanglichkeit mit „Hitpotential“.
  • Eine spannende Geschichte mit dramatischen Wendungen und glaubhaften Emotionen.
  • Eine überzeugende Inszenierung.

All das werden die rund 50 Mitwirkenden präsentieren !

 

Premiere

Donnerstag, 12. Dezember 2019 • 19:30 Uhr

Weitere Vorstellungen:

Fr, 13.12.2019 | 19:30 Uhr

AUSVERKAUFT
Sa, 14.12.2019 | 19:30 Uhr
AUSVERKAUFT
So, 15.12.2019 | 17:00 Uhr
AUSVERKAUFT
BiosInn, Rochusstr. 141, 50827 Köln

Eintritt: 18 €
Schüler/Studenten ermäßigt 14 €


Es singen und spielen

Holländer: Sven Emig
Senta: Merle Krämer / Leila Haag
Erik: Jan Wachendorf
Daland: Simon Winkelmann / Luc Di Lucia
Magnus: Saskia Draga / Joel Simmler
Mary: Limor Stoll-Berberich / Ina Roß

Matrosen (Singrollen):
Sarah Piepereit / Yassin Khadiri / Juliane Hertzfeld / Merle Haag / Helena Rossowski / Margarete Wachendorf / Charlotte Bonrath

Matrosen (weitere Rollen):
Anna-Lena Wichterich / Tamino Walter / Charlotte Gerhard

Frauen (Singrollen):
Lea Simmler / Alessandra Horn / Ina Roß / Malena Lülsdorf / Theresa Feldmann / Lotta Ruhnau / Jette Kruchen / Solange Horimbere / Corina Kasprzak / Sarah Vitinius

Frauen (weitere Rollen):
Luisa Torkler / Layla Staks

Es musiziert das Dozentenorchester der RochusMusikschule.

Zur Bildergalerie

Hinter den Kulissen:

Gesamtleitung: Wilfried Kaets
Regie: Georg Busch
Choreographie: Saskia Draga
Kostüme: Leila Haag / Jette Kruchen
und alle Chormitglieder
Ltd. Toningenieur: Werner Palloks
Tontechnik: Philipp Knaak
Lichtdesign: Christoph Kaufmann
Orchesterorganisation: Norbert Krämer
Bühnenaufbauten: Philippa Boers
Digitale Hintergründe: Annabel Fabry
Regieassistenz:
Luisa Torkler / Charlotte Gerhard
Maske: Mareike Kipp
Techniker: Maxim Mikhaylov / Max Marleaux / Jan Meyer zu Altenschildesche
Trailer: Saskia Draga
Fotos: Lea Simmler
Grafik: Andreas Bayer
Webseite & Kartenbestellung:
Anuschka und Tobias Hartmann
Finanzmanagement:
Wilfried Kaets / Jutta Schäfernolte